Die Altersstufen

Starter

Die erste Stufe im Royal-Rangers-Programm sind die Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren. Sie sind besonders experimentierfreudig und neugierig. Das schlägt sich auch im Programm der Starter nieder: Das spielerische Kennenlernen der Natur, Sport und Aktion stehen obenan, denn der Bewegungsdrang ist manchmal schier unstillbar. Weiterlesen >

Kundschafter

Als Kundschafter gibt es schon eine Menge zu lernen. Angefangen mit der Beobachterstufe erfahren wir bis zur Meisterstufe Einiges über Pfadfindertechniken, Natur und Erste Hilfe.
Ganz praktisch lernen wir Knoten und üben uns im Umgang mit Werkzeug, Karte und Kompass. Auch das Feuer machen darf nicht fehlen.  Weiterlesen >

Pfadfinder

Die erlernten pfadfinderischen Fähigkeiten werden gefestigt und kommen in Camps und Haiks immer öfter zum Einsatz. In dieser Altersgruppe wird gebaut und weitere anspruchsvollere Aufgaben an die Pfadfinder gestellt.
Jetzt ist es an der Zeit auch mal Verantwortung zu übernehmen. Einzelne Programmpunkte werden nun von den Pfadfindern selbst geplant und geleitet. Ab 14 Jahren eröffnet sich für uns die Möglichkeit, das Gelernte in einer Ausbildung zum Juniorleiter umzusetzen.
Weiterlesen >

Pfadranger

Die Pfadranger können nun alles, was zum Pfadfinderleben dazu gehört. Jetzt geht es vielmehr darum das erlernte an die jüngeren Kundschafter oder Pfadfinder weiterzugeben und dadurch den Aspekt des Dienens und Leitens kennen zu lernen. Die Möglichkeit dazu bieten die Royal Rangers in Inlands- sowie Auslandseinsätzen, den sogenannten RIDE’s. Auch in dieser Altersstufe gibt es für die Teenager die Möglichkeit Leiterkompetenzen auf einem JLTC (Juniorleitertrainingscamp) zu erwerben und im Stamm dadurch auszubauen, das sie bei den Startern oder Kundschaftern als Leiter bzw. Co-Leiter mitarbeiten. Weiterlesen >

 Mitarbeiter

Leiter kann man mit dem 18. Lebensjahr werden. Um sich auf die Aufgabe des Teamleiters vorzubereiten, besucht man das NTC (Nationales Trainingscamp). Dort wir einem alles grundlegendes vermittelt. Weiterlesen >

 Zum Stufenpfad bitte geht es hier entlang.